Jetzt gehts los!

 

 

 

Nach einer über drei monatigen Pause ist es nun soweit! Heute Abend werde ich zusammen mit dem RLZ Jungfrau nach Saas Fee reisen und am kommenden Wochenende meine ersten beiden Skitage dieser Saison absolvieren.

 

 

 

Zum einen war es schön mal ein bisschen Abstand vom Schnee und den Skiern zu gewinnen, gleichzeitig ist es nun an der Zeit, dass ich wieder mein Element - Schnee unter meinen Füssen/Brettern spüren kann und darf. Die ersten Tage auf den Skiern in der neuen Saison dienen jeweils der Angewöhnung. Es steht im Fokus ein gutes Gefühl für das Material zu erhalten und die Freude am Skifahren zu leben.

 

 

Ab jetzt werde ich wieder regelmässig auf den Skiern stehen und freue mich somit auf die neue Saison, welche hoffentlich erfolgreich wird. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen meinen Sponsoren und Gönnern bedanken, dass ich auch in der kommenden Saison von Euch unterstützt werde. Selbstverständlich gilt auch der dank meinem Servicemann Kusi welcher mir schon jetzt wieder perfekte Skier für meine Trainings bereit gestellt hat. Herzlichen Dank Eure Jade

 

 

 


2. Platz beim Inferno Fun Triathlon

 

 

Am vergangenen Freitag bin ich beim alljährlichen Inferno Fun Triathlon, in meinem Winterheimatdorf  Mürren, an den Start gegangen. Wie jedes Jahr, standen die drei Disziplinen, Schwimmen, Biken & Joggen auf dem Programm. Zusammen mit meinen RLZ Teamkolleginnen und Kollegen, wie auch etlichen andern Jugendlichen, durften wir uns vor der schönsten Bergkulisse der Welt messen. Mit Eiger, Mönch und Jungfrau im Blick stand einem erfolgreichen Rennen nichts im Wege.

 

 

 

Dank der 4. schnellsten Schwimmzeit, der 2. schnellsten Bikezeit & der 3. besten Laufzeit, konnte ich am Schluss den 2. Schlussrang erreichen und wurde einzig durch meine Teamkollegin Semira Brunner geschlagen, welche auch in diesem Jahr eine Klasse für sich war. Auch alle andern Kategorien wurden durch eine Teamkollegin oder einen Teamkollegen des RLZ Jungfrau gewonnen. Somit konnten Beweisen, dass die SkifahrerInnen sich auf einem guten konditionellen Niveau befinden. Danke an dieser Stelle an Cheftrainer Sven, Konditionstrainerin Karin und meinem Heimtrainer Beni.

 

Schön war, dass mein Vater auch am Fun Triathlon teilnahm!

 


3. Platz beim Eiger Bike Race

 

Nach einer längeren Frühlingspause haben die Saisonvorbereitungen auf den kommenden Winter wieder begonnen. Nachdem ich zuerst noch für zwei Woche am Meer entspannt hab, bin ich nun seit 3 Wochen wieder voll Trainingsaltag angekommen. Im Moment gilt es die konditionelle Basis für den kommenden Winter zu erarbeiten. Damit das Wettkampfgefühl über den Sommer nicht verloren geht, werde ich an einigen nicht Skibezogenen Rennen teilnehmen. Hierzu gehört z.B. das Eiger Bike Race oder der Inferno Fun Triathlon.

 

Am vergangenen Samstag stand das Eiger Bike Race in Grindelwald auf dem Programm. Auf einer Strecke von 7.7 km durfte ich meine erarbeitete Kondition unter Beweis stellen. Bei super Wetterverhältnissen nahm ich zusammen mit meiner RLZ Teamkollegin Semira Brunner und weiteren Konkurrentinnen das Mountainbikerennen in Angriff. Das Renntempo war von Anfang an hoch und ich konnte mich gut im vorderen Teil des Feldes platzieren. Der Schlussaufstieg nach Grindelwald Dorf ist immer ein entscheidender Teil des Rennen`s. Bei diesem konnte ich auf den letzten 300 Metern bis zum Ziel nochmals all meine Kräfte mobilisieren und die bis dahin auf  dem dritten Platz liegende Konkurrentin überholen. Somit erreichte ich eine Podiumsplatzierung und konnte mit einem guten Gefühl von Grindelwald die Heimreise antreten. Gratulation an meine Teamkollein Semira welche das Rennen gewinnen konnte.


Sichtung & GP Migros Finale!

 

Am vergangenen Mittwoch fanden bereits wieder die Sichtungstage, mit zahl reichen Test auf den Skiern, für die kommende Saison 2017 / 2018. Als ich am Sonntagabend die Ergebnisse erhalten habe, war ich stolz auf meine erbrachte Leistung. In meinem Jahrgang belegte ich den 3. Platz. Somit kann man dieses Ergebnis als äusserst erfolgreich betiteln.

 

 

Von Freitag bis Sonntag pendelte ich dann mit meinem Vater täglich von Wangen nach Adelboden. Am Freitag stand eine Trainingseinheit auf dem Programm, bei welcher es auch darum ging sich einen Eindruck vom Renngelände zu verschaffen. Am Samstag startete dann das Erlebnis Migros GP Finale 2017, bei welchem ich gegen die besten 43 Mädchen, schweizweit, meines Jahrgangs startete. Wir durfte uns am Samstag in der Disziplin Kobi-Race und am Sonntag im Riesenslalom messen. Ich platzierte mich am Samstag auf dem 31. und am Sonntag auf dem 26. Rang, was wiederum hinteres Mittelfeld bedeutete. Die Konkurrenz war extrem stark, jedoch muss man auch festhalten, dass das ganze Feld viel näher zusammen gerückt ist und somit die ersten 30 innerhalb von 4 Sekunden klassiert sind. Die Rangierungen stellen mich nicht zufrieden, jedoch bin ich mit meiner Leistung im zufrieden da ich wieder einen Schritt näher an die nationale Spitze machen konnte.

 


Nachholrennen & Rennabsage!

Am Samstag wurden die LEKI Cup Riesenslalom Rennen Nr.  13 & 14, dank grossem Einsatz des RLZ Jungfrau Cheftrainers Sven, nachgeholt. Auf der super präparierten Piste Eigernordwand konnten die Rennen bei guten Verhältnissen, jedoch bei sehr starkem Wind, durchgeführt werden. Da an diesem Tag in allen übrigen Regionen anscheinend keine Rennen durchgeführt wurden, starteten Fahrer und Fahrerinnen aus etlichen Regionen der Schweiz, so dass das Starterfeld um einiges grösser und vor allem stärker war als sonst. Ich belegte bei beiden Rennen den 18. Rang. Im Moment stimmen einfach gewisse Bewegungsabläufe noch nicht so wie sie sein sollten, so dass ich mit der nationalen Konkurrenz auf höchsten Niveau noch nicht mithalten kann. Ich versuche dies zu verbessern und werde weiter hart arbeiten. Die Freude am Sport ist jedoch immer noch vorhanden wie Ihr auf dem Bild unten sehen könnt.

 

 

Am Sonntag reisten wir nach Villars sur Ollon, wo ich nun endlich meinen ersten Skicross bestreiten wollte.  Dies wollte ich schon vor einigen Wochen im Hoch Ybrig tun, doch leider wurde dieser Skicross aufgrund der schlechten Wetterlage abgesagt. In Villars voll motiviert angekommen, begaben wir uns ins Startgelände wo eine Streckenbesichtigung anstand. Leider war relativ viel Nebel vorhanden und der Schneeregen setzte sich auf der Brille fest. Dennoch wurde der lauf zusammen mit dem BOSV Skicrosskader und Trainer besichtigt. Ich freute mich so auf diesen Start, doch leider kam es so wie es kommen musste. Die Rennleitung musste aufgrund der Wetterlage das Rennen absagen, da es  aus Sicherheitsgründen nicht möglich war dieses zu starten. Somit werde ich voraussichtlich erst im kommenden Winter mein erstes Cross Rennen bestreiten könnten, was ich sehr bedaure.

 


Hier kannst Du meinen Newsletter abonnieren!

* Pflichtfeld