Sichtung & GP Migros Finale!

 

Am vergangenen Mittwoch fanden bereits wieder die Sichtungstage, mit zahl reichen Test auf den Skiern, für die kommende Saison 2017 / 2018. Als ich am Sonntagabend die Ergebnisse erhalten habe, war ich stolz auf meine erbrachte Leistung. In meinem Jahrgang belegte ich den 3. Platz. Somit kann man dieses Ergebnis als äusserst erfolgreich betiteln.

 

 

Von Freitag bis Sonntag pendelte ich dann mit meinem Vater täglich von Wangen nach Adelboden. Am Freitag stand eine Trainingseinheit auf dem Programm, bei welcher es auch darum ging sich einen Eindruck vom Renngelände zu verschaffen. Am Samstag startete dann das Erlebnis Migros GP Finale 2017, bei welchem ich gegen die besten 43 Mädchen, schweizweit, meines Jahrgangs startete. Wir durfte uns am Samstag in der Disziplin Kobi-Race und am Sonntag im Riesenslalom messen. Ich platzierte mich am Samstag auf dem 31. und am Sonntag auf dem 26. Rang, was wiederum hinteres Mittelfeld bedeutete. Die Konkurrenz war extrem stark, jedoch muss man auch festhalten, dass das ganze Feld viel näher zusammen gerückt ist und somit die ersten 30 innerhalb von 4 Sekunden klassiert sind. Die Rangierungen stellen mich nicht zufrieden, jedoch bin ich mit meiner Leistung im zufrieden da ich wieder einen Schritt näher an die nationale Spitze machen konnte.

 


Nachholrennen & Rennabsage!

Am Samstag wurden die LEKI Cup Riesenslalom Rennen Nr.  13 & 14, dank grossem Einsatz des RLZ Jungfrau Cheftrainers Sven, nachgeholt. Auf der super präparierten Piste Eigernordwand konnten die Rennen bei guten Verhältnissen, jedoch bei sehr starkem Wind, durchgeführt werden. Da an diesem Tag in allen übrigen Regionen anscheinend keine Rennen durchgeführt wurden, starteten Fahrer und Fahrerinnen aus etlichen Regionen der Schweiz, so dass das Starterfeld um einiges grösser und vor allem stärker war als sonst. Ich belegte bei beiden Rennen den 18. Rang. Im Moment stimmen einfach gewisse Bewegungsabläufe noch nicht so wie sie sein sollten, so dass ich mit der nationalen Konkurrenz auf höchsten Niveau noch nicht mithalten kann. Ich versuche dies zu verbessern und werde weiter hart arbeiten. Die Freude am Sport ist jedoch immer noch vorhanden wie Ihr auf dem Bild unten sehen könnt.

 

 

Am Sonntag reisten wir nach Villars sur Ollon, wo ich nun endlich meinen ersten Skicross bestreiten wollte.  Dies wollte ich schon vor einigen Wochen im Hoch Ybrig tun, doch leider wurde dieser Skicross aufgrund der schlechten Wetterlage abgesagt. In Villars voll motiviert angekommen, begaben wir uns ins Startgelände wo eine Streckenbesichtigung anstand. Leider war relativ viel Nebel vorhanden und der Schneeregen setzte sich auf der Brille fest. Dennoch wurde der lauf zusammen mit dem BOSV Skicrosskader und Trainer besichtigt. Ich freute mich so auf diesen Start, doch leider kam es so wie es kommen musste. Die Rennleitung musste aufgrund der Wetterlage das Rennen absagen, da es  aus Sicherheitsgründen nicht möglich war dieses zu starten. Somit werde ich voraussichtlich erst im kommenden Winter mein erstes Cross Rennen bestreiten könnten, was ich sehr bedaure.

 


So so, la la!

Nachdem alle Rennen an den vorangegangen zwei Wochenenden aufgrund der schlechten Wetterlage abgesagt wurden, führte man am vergangenen Samstag auf der Metschalp die LEKI Cup Slalom`s durch. Es regnete den ganzen Tag, was wiederum bedeutete, dass die Piste und der Schnee nicht im perfekten Zustand waren. Hinzu kam, dass man bereits vor dem ersten Rennen von Kopf bis Fuss durchgenässt war, was nicht wirklich als angenehm bezeichnet werden konnte.

 

Dennoch war ich motiviert meine beste Leistung ab zu rufen. Gleichzeitig war mir jedoch bewusst, dass ich im Moment im Slalom einfach noch Defizite hab, die nicht innerhalb von ein paar Wochen auf zu holen sind. In beiden Läufen erreichte ich somit den 11. Schlussrang. Dies sind nicht die erwünschten Resultate. Jedoch werde ich weiter an meinen Slalomkünsten arbeiten, damit hoffentlich in Zukunft auch die Resultate wieder besser werden.


Perfekter Super G Einstand!

Am vergangenen Wochenende bestritt ich meine ersten Super G Rennen meiner Karriere, dies auf der berühmten Lauberhorn Strecke in Wengen. Bei super Wetter durften wir auf einer perfekt präparierten Strecke starten.

 

Das Rennen startete im Starthaus der legendären Abfahrt des Lauberhorn`s und ging bis zum bekannten Sprung, dem Hundschopf. Selbstverständlich war auch der Russi Sprung im Super G integriert wo Sprünge bis zu 30 Metern erreicht wurden.

 

Wie immer im LEKI Cup werden zwei Rennen am Tag bestritten. Im ersten Rennen war ich bereits bei den ersten Toren ein bisschen zu spät dran, wodurch ich Zeit verlor. Hinzu kahm dass ich den Russi Sprung völlig unterschätzte und daher zu viel Rücklage hatte. Glücklicherweise konnte ich einen Sturz verhindern. Daher beendete ich das Rennen nur auf dem 10. Rang.

 

Im zweiten Rennen war mir klar, dass ich die Fehler aus dem ersten Lauf nicht mehr machen durfte. Ich attackierte voll und erwischte die oben verpatzten Passagen vom ersten Lauf um einiges besser, ebenso war der Sprung diesmal um einiges besser. Dies ergab einen Schlussrang 5. und gleichzeitg war ich zweitbeste meines Jahrgangs. Mit diesem Resultat war ich zufrieden und freue mich schon auf meinen nächsten Speedeinsatz.

 

 Info: Im Bereich Multimedia findet Ihr neue Bilder dieser Saison, viel Spass beim ansehen.


Up & down!

Das up & down geht weiter! Am vergangenen Samstag reiste ich zusammen mit dem RLZ Jungfrau auf den Hasliberg um zwei weitere Rennen des LEKI Cup` s zu fahren. Leider musste ich da wieder mal nen "down" Tag einziehen. Die Piste war perfekt, das Wetter war perfekt aber ich kam einfach nicht auf Touren. Ich konnte meine Trainingsleistungen nicht abrufen und musste mit zwei bescheidenen Rängen ( 18. & 17. Platz) wieder vom Riesenslalom abreisen.

 

Am Sonntag stand ein EKI Jo Animationsrennen auf dem Programm. Bei dieser Rennserie starte ich normalerweise nicht mehr aber weil das Rennen zuhause (in Mürren) stattgefunden hat und das Wetter wie auch die Piste perfekt waren, nahm ich das Rennen als Training unter Wettkampfbedingungen mit. Beim CombiRace konnte ich einen "Up" Tag einziehen und beendete das Rennen auf dem 3. Platz was meiner Motivation sehr gut tat.

 

Mir ist klar, dass ich künftig einfach mehr Konstanz in meine Leistungen bringen muss, daher werde ich auch in den kommenden Wochen hart weiter trainieren um mich auf meine künftigen Rennen vor zu bereiten. Am kommenden Samstag steht mein erstes Super G Rennen an auf welches ich mich sehr freue.


Hier kannst Du meinen Newsletter abonnieren!

* Pflichtfeld